Rückblicke

 

SWV blickt zuversichtlich in das neue Wanderjahr 2020

Zur Hauptversammlung des Schwarzwaldvereines Schiltach + Schenkenzell im Gasthof Martinshof in Kaltbrunn begrüßte der 1. Vorsitzende Willi Heinzmann 44 Mitglieder des Vereins, besonders den Bürgermeister der Gemeinde Schenkenzell Bernd Heinzelmann. Nach der Begrüßung gedachten die Mitglieder in einer Schweigeminute ihres verstorbenen Mitgliedes Wolfgang Schreiber, der seit 1972 treues Mitglied des Vereins war.

Ein beeindruckendes Zeugnis ihrer Tätigkeit gaben danach die Fachwarte in ihren Berichten.
Die Rechnungsführerin Gerlinde Götz konnte durch Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen und von den Werbeträgern des Wanderplanes sowie auch durch Zuwendungen durch Sponsoren, den Zuschüssen und Spenden durch die beiden Gemeinden und der Volksbank Mittlerer Schwarzwald auf ein nahezu ausgeglichenes Ergebnis in 2019 verweisen. So konnten die hohen Aufwendungen für die Beiträge an den Hauptverein, die Instandsetzung des Theisenkopfturmes, die Renovierung der Christophhütte, die Anfertigung von Nistkästen und Insektenhotels und die Erneuerung des Mattenweihers nahezu kompensiert werden. Ohne die Spenden und Zuschüssen wäre so manche Investition nicht möglich gewesen. Entlastung fand die Rechnerin durch die Rechnungsprüferin Marita Waidele und Claudia Hauser Bub.
Der Wanderwart Christian Stolzenberg fand lobende Anerkennung für die 9 Wanderführer mit einem Rückblick auf das Wanderjahr 2019. Die beeindruckende Zahl von 30 durchgeführten Wanderungen mit insgesamt 451 Teilnehmern und einer Streckensumme von 420 km geben das Bild einer aktiven Saison. Zurückschauend wurden die Mehrtages-, Ganztags- und Halbtagstouren nochmals in Erinnerung gerufen. Die Dienstagswanderungen - bei jedem Wetter - mit Gerlinde Götz unter dem Motto „Bewegung – Begegnung - Beziehung“ erfreuten sich wie jedes Jahr einer großen Beliebtheit unter den Mitgliedern. Auch an die Jüngsten des Vereines wurde gedacht: das Angebot eines Osterhasen-Ausfluges und eines Ferientages auf dem Bauernhof im Rahmen des Kinderferienprogrammes stießen auf großes Interesse bei den Kindern.
In einem Ausblick auf das Wanderjahr 2020 wies Christian Stolzenberg wieder auf ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm hin, das allen Interessen und unterschiedlichen Leistungsansprüchen gerecht wird. Premiumwanderwege, Halbtagstouren im Kinzigtal, Mehrtagestouren ins Tannheimer Tal und ins Kraichgau, ein Wochenende mit einer befreundeten Wandergruppe aus dem Odenwald und eine alpine Tour am Walensee sind nur einige der interessanten Touren. Abwechslung bieten Themennachmittage mit Brotbackenwie wie zu Oma´s Zeit, eine Radtour und Bogenschießwettbewerb.

Die drei Wegewarte Willi Heinzmann, Michael Götz und Martin Janetzko hatten auch 2019 wieder alle Hände voll zu tun, um das ausgezeichnete Wegenetz von 162 km in beiden Ortsbereichen Schiltach und Schenkenzell zu erhalten. Einige Freiwillige unterstützten dabei die Wegewarte bei dieser arbeitsintensiven Pflege der Wanderwege. Auch im Ausblick auf dieses Jahr stehen schon einige Wegabschnitte und der Pavillon auf dem Schlossberg auf dem Programm.

 

Der Naturschutzwart Peter Hettich konnte wieder auf den Bau und die Reparatur zahlreicher Halbhöhlen, Waldbienenhotels, Schmetterlingshäusern und Nistkästen verweisen, die in den Bereichen Schlossberg, Mattenweiher, Theisenkopf den verschiedenen Vogelarten Schutz und Brutstätte bieten. Die Sanierung des Mattenweihers, bei der Peter Hettich die Unterstützung des Wegewartes Michael Götz sowie mehrerer Freiwilliger fand, war ein herausragendes Ereignis in 2019. In einer Vorausschau für 2020 sind neben der regelmäßigen Pflege und Reparatur der Nistkästen das Anlegen einer Streuobst- und Wildblumenwiese und die Reorganisation des ehemaligen Biotops am Schlossberg in der Planung.

Der Fachwart für Kultur- und Heimatpflege Marcus Löffler erinnerte an den Heimatpflegetag des SWVs in Gengenbach, auf dem er sich für die Erfassung der Kapellen in Schiltach und Schenkenzell anbot. Vorrangig wird von den Teilnehmern der Ort von Kapellen im gesamten Bereich des Schwarzwaldes erfasst. Die Teilnahme am Kultur- und Heimatpflegetag in Lahr mit 20 Ortsvereinen bot umfassenden Erfahrungsaustauch und eine interessante Erlebnisführung durch eine Hammerschmiede. Bei den überregionalen Veranstaltungen bieten die Diskussionen einen Einblick in das Aufgabengebiet der Kultur- und Heimatpflege mit Mundart- und Prosavorträgen, die Reinigung von steinernen Wegweisern und Bildstöcken aus längst vergangener Zeit und kulthistorische Wanderungen.

Im Bericht der Öffentlichkeitsarbeit informierte Karl-Heinz Koch, dass die Öffentlichkeitsarbeit und die Tätigkeit des Schriftführers in einer Hand zusammengefasst sind. Während die Publizierung der vorangekündigten Wanderungen von Christian Stolzenberg wahrgenommen wurde, lag die Berichterstattung der Wanderungen in seinem Aufgabengebiet. Großes Lob fand Karl-Heinz Koch für die vorbildliche Kooperation mit den Pressestellen Schwarzwälder Bote, Offenburger Tageblatt, Nachrichtenblatt und Kinzigblick und erwähnte, dass ausnahmslos alle eingesandten Berichte veröffentlicht wurden. Ein weiteres Betätigungsfeld für den Schriftführer sind die Erstellung des Heimatbriefes, eine Videoshow der Wanderungen der abgelaufenen Saison beim Wanderabschluss und die Berichte von Vorstandsbesprechungen. In 2019 fanden 3 und in 2020 bereits schon 2 ordentliche Vorstandssitzungen statt. Eine weitere Aufgabe ist die Organisation und die rechtzeitige Bereitstellung des Wanderplanes zur Hauptversammlung. Neben den Wanderführern gebührt auch den Werbeträgern Dank und Anerkennung für ihren Beitrag im Wanderplan. Sie stellen damit eine große finanzielle Stütze für den SWV dar. Der Wanderplan liegt ab sofort zur kostenlosen Mitnahme an mehreren Depotstellen aus: Tourist Büros, Sparkassen, Volksbanken, Tankstelle Zwick, Gärtnerei Götz, Gasthöfen etc.
Ein Schwerpunkt in 2019 war die Organisation der gesetzlich vorgeschriebenen Regelung der DSGVO. Wie in fast allen Vereinen startete die Dokumentenerstellung aufgrund fehlender Unterstützung durch den Hauptverein mühselig und schleppend und konnte erst jetzt zu Beginn 2020 zum Abschluss gebracht werden, nachdem ein umfassender Fahrplan mit detaillierten Angaben zu der Fülle von Dokumenten vorlag.
Ein weiterer Themenschwerpunkt war die Erstellung einer Satzungsänderung, die wegen der wohl größten Strukturänderung des Hauptvereines notwendig war. Karl-Heinz Koch berichtete ausführlich über die gesetzlichen Vorschriften hierzu sowie über die neue geänderte Organisation des Hauptvereines. Der neue Satzungsentwurf lag mit den Änderungen allen Mitgliedern vor und fand in einer Abstimmung eine 1-stimmige Annahme. Nun muss für eine Ratifizierung die Satzung dem Registergericht und dem Finanzamt zur Prüfung und Genehmigung vorgelegt werden.

Im letzten Bericht des 1. Vorsitzenden nahm Willi Heinzmann nochmals Bezug auf das erfolgreiche Wanderjahr 2019 und dankte allen Wanderführern und Fachwarten für ihre Arbeit, die den Grundstein für das Fortbestehen der Ortsgruppe Schiltach + Schenkenzell bildet. Allen Negativberichten anderer Ortsgruppen zum Trotz sieht sich der SWV Schiltach + Schenkenzell noch gut aufgestellt, auch wenn dies kein Garant für die Zukunft darstellt.

Nach dem Bericht des 1. Vorsitzenden beantragte der Bürgermeister der Gemeinde Schenkenzell die Entlastung des Vorstandes, dem die Mitglieder 1-stimmig entsprachen.

Der nächste Tagungspunkt auf der Agenda war die Wiederwahl einiger Vorstände, für die ebenfalls der Bürgermeister

                               Bernd Heinzelmann die Mitglieder zur Abstimmung aufrief. Für die nächsten 3 Jahre wurden der Wanderwart Christian Stolzenberg, die Rechnerin Gerlinde Götz sowie die beiden Beisitzer Marita Waidele und Martin Janetzko sowie der 2. Vorsitzende Karl-Heinz Koch jeweils 1-stimmig in ihrem Amt bestätigt. Für den auf eigenen Wunsch ausscheidenden Beisitzer Bernd Wigant wurde wieder 1-stimmig Susanne Schrade neu den Vorstand berufen.

Der letzte Tagungspunkt war die Ehrung der fleißigsten Wanderer im Jahr 2019. Unter dem Beifall der Mitglieder überreichte der 1. Vorsitzende den ersten 10 Wanderern eine Flasche Wein und verband den Dank mit dem Wunsch des Vereins, sich auch im Jahr 2020 wieder mit Eifer zu engagieren.

Nach einer angeregten Diskussion über die seit Jahren erfolglose Gründung einer Jugend- und Familiengruppe verabschiedete der 1. Vorsitzende die Mitglieder mit einem Dank und der Bitte um weitere Treue zum Verein.

 

8.3.2020
Karl-Heinz Koch
Schwarzwaldverein Schiltach + Schenkenzell

 

Schwarzwaldverein Schiltach + Schenkenzell e.V.

Schmelze 28
77736 Schiltach

1. Vorsitzender
Willi Heinzmann
Schmelze 28, 77761 Schiltach

Telefon: +49 (0) 7834 868379
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!